Koordinierungszentrum für Klinische Studien der Philipps-Universität Marburg

MIBIE

LOEWE-Schwerpunkt
nnliche Infertilität bei Infektion & Entzündung (MIBIE)

Pro Jahr ist ca. eines von sechs Paaren von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen. Ungewollte Kinderlosigkeit ist ein drägendes Problem der deutschen Gesellschaft und einer der Gründe für die vorhergesagte Abnahme der deutschen Bevölkerung um ca. 10 bis 20 Mio. bis zum Jahr 2050. Das Problem der Infertilität verteilt sich zu je etwa der Hälfte der Fälle auf Mann und Frau.

Im LOEWE-Schwerpunkt MIBIE werden alle relevanten wissenschaftlichen und klinischen Kompetenzen der universitätsmedizinischen Standorte Gießen und Marburg auf dem Gebiet der entzündlich-infektitäs bedingten männlichen Infertilität zusammengeführt und fortentwickelt.

Übergeordnetes Ziel dieses translational ausgerichteten, durch die Hessische Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefärderten Schwerpunktes ist es, Grundlagen- mit krankheitsorientierter Forschung zur Erarbeitung verbesserter diagnostischer und therapeutischer Konzepte bei männlicher Infertilität zu verbinden.

Im Zentrum des LOEWE-Schwerpunktes MIBIE stehen infektiäse und entzündliche Erkrankungen des männlichen Reproduktionstraktes, die zu Fertilitätsstörungen führen. In einem kooperativen Ansatz wird diese zentrale Thematik umfassend in zwei Bereichen wissenschaftlich und klinisch bearbeitet.

Das KKS Marburg übernimmt im Rahmen der klinischen Projekte die Klinische Studienkoordination und Teile des Qualitätsmanagements.