Koordinierungszentrum für Klinische Studien der Philipps-Universität Marburg

PEI

Sie finden hier eine Auflistung derjenigen Seiten, die innerhalb der letzten Wochen neu erstellt wurden.
  1. Europaweit wird über neue elektronische Formate für die Produktinformationen zu Arzneimitteln für den Menschen beraten. Bis zum 31.07.2019 ist es möglich, sich daran aktiv zu beteiligen und das Konzept "Electronic product information for human medicines in the EU – draft key principles" über ein Online-Formular zu kommentieren. Ihre Meinung ist gefragt!
  2. Prof. Franz-Ulrich Hartl und Prof. Arthur L. Horwich, Preisträger des Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preises 2019, stellen im Vorfeld der offiziellen Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche ihre bahnbrechenden Forschungsergebnisse im Paul-Ehrlich-Institut (PEI) vor.
  3. Die Hyposensibilisierung ist eine etablierte Behandlungsoption, die sich in den USA und Europa sehr unterschiedlich darstellt. Die Unterschiede betreffen nicht nur das Spektrum der für die Hyposensibilisierung verfügbaren Produkte, sondern auch die klinische Entwicklung, diagnostische Verfahren und die Regulation durch die Zulassungsbehörden.
  4. Die internationale Organisation CARB-X (Combating Antibiotic Resistant Biopharmaceutical Accelerator) fördert die Antibiotikaforschung. Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF), an dem auch das Paul-Ehrlich-Institut beteiligt ist, wurde jetzt Mitglied im sogenannten Accelerator-Netzwerk.
  5. Nach einem erfolgten Brexit stehen die Arzneimittelagenturen des Vereinigten Königreichs für Human- und für Tierarzneimittel (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency, MHRA und Veterinary Medicines Directorate, VMD) voraussichtlich nicht mehr für Arzneimittelzulassungsverfahren innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Verfügung.